InstagramSocial Media

Instagram Strategie – Posten nach Plan

Von in Instagram, Social Media

Wer einen erfolgreichen Account führen möchte, braucht eine Instagram Strategie. Lass uns dir helfen, deine inhaltliche und visuelle Strategie zu finden und deine Posts besser zu planen.

Überzeuge auf den ersten Blick: die visuelle Instagram Strategie

Instagram eignet sich hervorragend, um dich oder dein Unternehmen als „Marke“ zu etablieren und so eine Geschichte zu erzählen. Storytelling ist wichtig, um deine Follower emotional zu berühren.

Doch im ersten Schritt gilt es, Follower zu finden!

Andere Nutzer müssen sich von deinem Feed angesprochen fühlen. Und das im besten Fall direkt durch die ersten 6 Fotos, welcher direkt sichtbar sind.

Ein professionelles, beständiges und durchdachtes IG Profil, das den potentiellen Follower „auf den ersten Blick“ überzeugt, ist daher wichtig. Allein durch die Bildsprache, Komposition und Farbgestaltung erreicht man jeweils ein spezielles IG Publikum.

Lass dich also inspirieren und werde dir darüber klar, welcher Stil zu dir passt. Gefallen dir eher minimalistische und weiße Accounts? Oder doch eher eine Mischung von vielen knalligen Farben? Bist du ein Fan von retro Filtern?

Hier geht es natürlich nicht darum, andere zu kopieren. Du brauchst ein eigenes Konzept und deine eigene Instagram Strategie. Letztendlich bist du nur dann überzeugend, wenn dein Account dich oder dein Produkt widerspiegelt und andere Nutzer sich direkt mit deinem Stil identifizieren können.

Du möchtest noch mehr über einheitliche Feeds lesen? Dann lies dich doch später noch durch unseren ultimativen Instagram Theme Guide.

Instagram Theme Guide

Worum geht’s? Deine inhaltliche Instagram Strategie

Ein guter Instagram-Account verfolgt ein Thema, so weit gefächert es auch sein kann.

Von Lifestyle, Mode, Beauty über das Reisen bis hin zum DIY-Account. Dein Thema sollte klar erkennbar sein, da es schwer ist eine Community aufzubauen, wenn keiner so genau weiß was dein Thema ist und was man bei deinen zukünftigen Posts erwarten kann.

Ist direkt ersichtlich, dass du dich beispielsweise primär für Sport und Ernährung interessierst, werden sich Gleichgesinnte länger mit deinem Account beschäftigen und interagieren. Bei deinen neuen Posts wissen sie, was sie ungefähr erwartet.

Natürlich müssen deine Posts nicht immer zu 100% ein konkretes Thema verfolgen. Schwanken deine Themen allerdings zu sehr und ist kein großes Ganzes erkennbar, ist es schwer deine Follower zu behalten.

Der Inhalt des Accounts soll deinen Followern einen Einblick in dein Leben oder Tun ermöglichen, ihn informieren und/oder inspirieren. Dein Feed sollte einen gewissen Mehrwert bieten und natürlich Wiedererkennungswert haben. Auf Instagram machen schon genug Leute die gleichen Fotos – traue dich anders zu sein! 🙂

Warum Planen wichtig ist

Instagram Strategie heißt: geplantes Posten. Deine Bilder sollten also nicht in einer zufällig sich ergebenden Reihenfolge veröffentlicht werden.

Um sowohl deine visuelle als auch deine inhaltliche Instagram Strategie umsetzen zu können, ist ein durchdachter Plan der Postings unabdingbar. Vielleicht hast du beispielsweise zwei Fotos, die inhaltlich gut zusammenpassen, allerdings nicht gemeinsam in deinen Feed passen.

Nicht zuletzt ist es wichtig, dass in regelmäßigen Abständen neue Posts erscheinen. Ob mehrmals täglich oder einmal wöchentlich: Hier gibt es sicherlich kein allgemein gültiges Richtig und Falsch.

Dennoch ist es für Konstanz im Feed von Vorteil, einen konsequenten Posting-Plan  im Hinterkopf zu haben. Deine Follower haben deinen Account abonniert und erwarten regelmäßigen Input. Du erwartest ja auch, dass deine Zeitschrift regelmäßig erscheint 😉

Denk nun einmal an die ersten sechs Bilder in deinem Feed.

Erzählen sie eine Geschichte? Passen sie in ihrer Reihenfolge farblich gut zueinander? Sind sie kompositorisch abwechslungsreich? Hat das Thema eine gute Balance? Wechseln sich detailreiche und schlichte Aufnahmen, Großaufnahmen und Totalen ab?

Diese sechs Bilder sind, was ein Profil-Besucher auf den ersten Blick sieht. Im Idealfall scrollt er noch ein wenig nach unten, dennoch sind es maßgeblich die aktuellsten sechs Fotos, die über Folgen und Nicht-Folgen entscheiden. Du merkst: Es ist wichtig, dass deine Instagram Strategie zu jeder Zeit in diesen sechs Bildern erkennbar ist.

Wie soll man aber vorher wissen, welche Bilder in welcher Reihenfolge am besten aussehen?

Zum Glück gibt es Apps dafür!

instagram strategie planoly

Planen mit Planoly

Die App Planoly ist perfekt für private Instagrammer, die ihren Feed im Voraus planen möchten.

In der kostenlosen Version kann man alleine einen Account verwalten und bis zu 30 Posts pro Monat direkt aus der App hochladen.

Dank des übersichtlichen Designs findet man sich schnell zurecht. Die Hauptseite ähnelt der Raster-Ansicht eines Instagram-Profils.

Man sieht aber nicht nur alle bisher geposteten Bilder des Feeds, sondern kann direkt vom Handy oder aber auch aus einer Dropbox oder von Googledrive Bilder in den Feed einplanen und verschieben.

Die Posts können fest terminiert eingeplant werden – zum entsprechenden Zeitpunkt sendet Planoly dann eine Push-Erinnerung, mit der man in wenigen Schritten das ausgewählte Bild veröffentlichen kann.

Instagram sperrt bislang User, die automatisch Bilder über Drittanbieter posten lassen. Daher ist hier kein kompletter Automatismus möglich.

Die wahre Stärke von Planoly liegt daher eher im Planen eines sogenannten Themes für das eigene Instagram Profil.

Instagram-Perfektionisten legen viel Wert auf einen einheitlichen Look ihres Feeds: Die Bilder sollen in Farbigkeit und Stil zueinander passen, Bilder mit starken Details wechseln sich mit klaren, schlichten Motiven ab (visuelle Instagram Strategie).

Ich habe zuvor mein Handy neben meinen Feed am Laptop gehalten oder Bilder gepostet und wieder gelöscht – so geht es deutlich leichter.

Mit Planoly können alle noch nicht fest terminierten Posts per Drag and Drop vertauscht werden, bis man zufrieden mit der Reihenfolge der Postings ist.

Über eine weitere Funktion können auch verschiedenfarbige Platzhalter oder Inhalte anderer Nutzer in das eigene Planungs-Feed eingefügt werden. Diese Inhalte kann man als Inspiration für eigene Fotos benutzen und weiß so schon vorher, wie das Bild fotografiert werden muss, damit es in das Feed passt.

Planoly bietet aber auch eine Repost-Funktion an. Die App verfügt auch über diverse Statistiken, eine Kalenderansicht und eine Übersicht über alle Kommentare zu seinen Bildern.

Teamwork mit Buffer

Buffer eignet sich für Social Media Manager in Unternehmen oder für Blogger, die parallel mehrere Social Media Accounts haben (Facebook, Pinterest & Co) und gesammelt die Social Media Aktivitäten planen möchten.

Neben der App ist auch ein Web-Dashboard verfügbar. Von dort lassen sich Posts an Facebook, Twitter oder Pinterest senden.

Auch Buffer sendet nur Erinnerungen, wenn man einen Posting auf Instagram geplant hat. Mit Klick auf die Benachrichtigung kann man das geplante Foto dann auf IG posten. Möchte man Inhalte teilen, kann man mehrere Kanäle gleichzeitig auswählen und so bespielen. Natürlich bietet auch Buffer umfassende Statistiken und Analysen.

Mit dem kostenpflichtigen Upgrade „Buffer for Business“ kann ein ganzes Team mehrere Social Media Accounts verwalten:

Von der Planung, über das Posten bis hin zu Analyse und Kommentar-Management wird in der App alles zusammengeführt. Noch nicht freigegebene Beiträge können vor der Veröffentlichung einfach von allen Entscheidungsträgern nochmal angesehen und verändert werden. Das erleichtert die Zusammenarbeit und Kommunikation im Team.

Auch Planen will gelernt sein

Den eigenen Feed Tage oder sogar Wochen im Voraus zu planen, will geübt sein.

Mit der Zeit wird man aber einen gewissen Rhythmus entwickeln. Dann spart die Planung Zeit und Nerven – und man hat wieder mehr Zeit, um guten Content zu produzieren.

Ein guter Trick ist es, im Voraus bereits „Füll-Fotos“ aufzunehmen, die man immer dann aus der Sammlung holen kann, wenn andere Themen gerade Mangelware sind. Gute Füller sind sogenannte „Flatlays“, also säuberlich arrangierte Gegenstände zu einem bestimmten Thema auf einem schönen Untergrund, fotografiert von oben.

Falls dir gerade dein Content ausgegangen ist und du ein paar „Vorrats Flatlays“ machen willst, findest du hier unsere Tipps und Inspirationen in unserem Flatlay Artikel.

So machst du das perfekte Flatlay

Was sind eure Erfahrungen? Worüber würdet ihr gerne mehr erfahren? Kritik, Anregungen und Liebesbriefe gerne in die Kommentare!

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*